Mögliche lokale Netzwerkkonflikte für den lokalen Speicher

Lokaler Speicher kann Clips von geeigneten Kameras auf einem USB-Laufwerk in Ihrem Sync Module 2 speichern.

Um einen Clip im lokalen Speicher zu speichern, kommuniziert die Kamera über Ihr lokales Netzwerk. Einige Netzwerkeinstellungen verhindern, dass Geräte miteinander kommunizieren.

Sowohl die Kamera als auch das Sync Module 2 auch mit den Blink Servern kommunizieren, daher muss immer eine WLAN-Verbindung mit 2 MB pro Sekunde Upload (vom lokalen Netzwerk zu den Blink Servern) verfügbar sein.

Um Probleme zu beheben, bei denen Clips nicht im lokalen Speicher gespeichert werden, stellen Sie zunächst sicher, dass das USB-Laufwerk vom Sync Module 2 erkannt wird. Wenn das USB-Laufwerk erkannt wird und genügend freien Speicherplatz hat, können Sie die unten aufgeführten Router-Einstellungen erkunden. Bitte wenden Sie sich an Ihren ISP oder den Routerhersteller, um Probleme mit unbekannten Einstellungen zu beheben. Blink ist nicht für das lokale Netzwerkmanagement verantwortlich.

Welche äußeren Einstellungen können die Kommunikation zwischen Kamera und Sync-Modul verhindern?

  • Gast-Netzwerk
    • Viele Router bieten ein "Gastkonto", das nicht auf andere Geräte im Netzwerk zugreifen kann. Dies soll Sie vor Schaden schützen, aber das Hinzufügen einer Kamera oder eines Sync Module 2 zum Gastkonto verhindert den normalen Betrieb von Blink Produkten.

  • Von Mobilfunkanbietern bereitgestellte Hotspots
    • Die meisten Mobilfunk-Hotspots sind vom Anbieter vorkonfiguriert, um Geräte zu isolieren und können nicht geändert werden. Wenden Sie sich an den Mobilfunkanbieter, um mehr zu erfahren.

  • Hochsicherheits-Firewalls
    • Einige Firewall-Einstellungen verhindern die Kommunikation zwischen Geräten.
    • Blink schlägt vor, RouteThis zu verwenden, um herauszufinden, ob Firewalls aktiviert sind und die Netzwerkkommunikation verhindert.

  • Einstellungen von der 3. Partei „IoT“ Tools wie Apple HomeKit und Homebridge gesteuert.
    • Blink Produkte unterstützen derzeit nur IFTTT- und Alexa-Automatisierungen.
    • 3. Partei IoT Produkte kann das Netzwerk automatisch so konfigurieren , dass Blink Produkte mit jedem anderen Anschlag in Verbindung steht.
    • Sie sollten nur mit akzeptierten Produkten integrieren.

  • AP-Isolierung
    • Dadurch wird verhindert, dass Geräte im Netzwerk direkt miteinander kommunizieren. Schlagen Sie in der Dokumentation Ihres Routers nach, um die Einstellung für die AP-Isolierung anzupassen.

  • Subnetting
    • "Gastnetzwerke" verwenden diese Technik häufig.
    • Wenn sich Geräte in einem "Subnetz" befinden, sieht die IP-Adresse etwas anders aus.

      Beispiel: Kamera-IP: 192.168.0.55 Sync-Modul-IP: 192.168.11.5

      Geräte mit 192.168.0.xxx können miteinander sprechen und solche mit 192.168.11.xxx auch, jedoch sind die beiden Gruppen (.0.) und (.11.) voneinander getrennt.

    • Subnetting ist eine erweiterte Netzwerkkonfiguration, die von einem Netzwerkadministrator eingerichtet oder geändert werden muss.

    • Wenn Ihr Netzwerk ein Subnetz erfordert, stellen Sie sicher, dass sich die Blink Geräte und Ihr Mobilgerät beim Einrichten alle im selben Subnetz befinden.








Sie können nicht finden, wonach Sie suchen?

Kontaktieren Sie Support