Lokaler Speicher – Warum sehe ich meine Kamera nicht?

Local Storage speichert Clips auf einem Sync Module 2 mit angeschlossenem USB-Laufwerk*. Finden Sie Ihre Local Storage-Clips in der Blink -App, wenn Sie auf die Medienschaltfläche tippen am unteren Rand des Bildschirms.

Die Liste der Kameras, die für den lokalen Speicher verfügbar sind, wird im Bildschirm „Systemeinstellungen“ angezeigt, wenn der lokale Speicher aktiv ist. Greifen Sie auf die Systemeinstellungen zu, wenn Sie auf das Einstellungssymbol tippen und wählen Sie das System aus oder tippen Sie auf dem Startbildschirm der Blink -App auf das Banner „Sync Module“ des Systems, über das Sie mehr wissen möchten.

Wenn Sie Ihre Kamera nicht in der Liste der lokalen Speichergeräte finden, gibt es normalerweise zwei Gründe.

  • Die Kamera ist nicht geeignet.
  • Die Kamera ist bereits mit einem Blink -Abonnement oder einer Testversion verbunden.


Berechtigte lokale Speicherkameras sind Blink Video Doorbell , Outdoor , Indoor (Gen 2) und Mini .

Andere Kameras speichern Clips nicht im lokalen Speicher. Die Kameras XT2, XT und Indoor (Gen 1) speichern Clips stattdessen in ihrem eigenen Cloud-Speicher.

Der lokale Speicher stoppt das Speichern von Clips auf USB, wenn ein Blink -Abonnementplan ‍ aktiv wird, und alle Clips beginnen mit dem Speichern in der Cloud. Wenn Sie eine neue Kamera einrichten, erhalten Sie eine 30-tägige Testversion des Blink Plus-Abonnements, das automatisch alle berechtigten Kameras in Ihrem Konto umfasst.

Wenn Sie ein aktives Blink -Abonnement ‍ und ein Sync Module 2 mit einem erkannten USB-Laufwerk* haben, werden die Clips in Ihrem Cloud-Speicher einmal täglich auf dem USB-Laufwerk gesichert. Sie müssen das USB-Laufwerk sicher auswerfen , um auf Clip-Backups zugreifen zu können.

Für weitere Unterstützung klicken Sie bitte hier, um den Blink -Support zu kontaktieren.


* Typ-A-USB-Laufwerk separat erhältlich, maximale Größe 256 GB.




Sie können nicht finden, wonach Sie suchen?

Kontaktieren Sie Support