So werden Aktivitätszonen konfiguriert

Die Kameras Blink Indoor (Gen 2), Outdoor und XT2 verfügen über erweiterte Aktivitätszonen! In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie sie verwenden. Diese Funktion ist NICHT Teil von Indoor- (Gen 1), XT- oder Mini-Kameras, die weiterhin Basisaktivitätszonen verwenden.

Um diese Funktion zu nutzen, greifen Sie auf die Einstellungen der Kamera zu, die Sie ändern möchten.

Einstellungen der Kamera 


Tippen Sie in den Kamera-Einstellungen auf Aktivitätszonen.

Aktivitätszonen

Now that we are in Activity Zones, you’ll see two new options down bottom. One that says Basic and one that says Advanced.

Einfach sind die gleichen Aktivitätszonen, die für alle Blink-Kameras verfügbar sind.

Einstellungen für Aktivitätszonen

Tippen Sie auf Erweitert. Das Kamerafoto wird vergrößert und es werden viele weitere Zonen angezeigt. Sie können jetzt auf tippen und ziehen, um das Foto zu verschieben und beliebige Zonen auszuwählen.

Erweiterter Modus


Ein ausgewählter Abschnitt wird ausgegraut. Dies bedeutet, dass die Bewegungserkennung innerhalb des Feldes nicht aktiv ist.  In diesem Beispiel wählen wir die Bereiche mit Büschen aus, da diese Tiere anziehen oder sich im Wind bewegen und damit Fehlalarme verursachen können.

Tippen Sie auf die Felder, die Sie NICHT für die Aufzeichnung von Videos verwenden möchten


Wenn Sie fertig sind, tippen Sie auf Fertig.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Fertig“, um die Einstellung abzuschließen


Sie werden dann zum Bildschirm „Einstellungen“ zurückgeführt, und das Gittermuster zeigt nun die soeben von Ihnen eingestellten Bereiche.

Bildschirm „Einstellungen“





Sie können nicht finden, wonach Sie suchen?

Kontaktieren Sie Support