Anpassen der Empfindlichkeit für Ihre Blink Kamera

Ihre Blink Kamera erfasst Bewegungen basierend auf Wärme, die sich über das Feld der Kamera bewegt. Die Gesamtgröße von Wärmeobjekten und der Betrag der Bewegung zusammen verursachen ein Bewegungsereignis. Die Empfindlichkeitseinstellung Ihrer Kamera passt an, wie viel Eingabe erforderlich ist, um Ihnen eine Benachrichtigung zu senden.

Eine niedrige Empfindlichkeit ist weniger reaktionsschnell, sodass eine größere Menge an Wärme und Bewegung erforderlich ist, um eine Benachrichtigung auszulösen. Die höchste Einstellung kann Warnungen durch wehende Blätter oder sogar Schatten verursachen.

Wenn Sie zu viele Benachrichtigungen mit nichts Interessantem erhalten, versuchen Sie, die Empfindlichkeit um zwei Punkte zu verringern. Wenn dies funktioniert, testen Sie, indem Sie das System aktivieren und im Sichtfeld gehen, wenn die Bewegungserkennung aktiviert ist, um sicherzustellen, dass ein Objekt in Menschengröße eine Benachrichtigung auslöst.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie auf die Benachrichtigung tippen und die Live View aufrufen, während Ihr Mikrofon oder Ihre Lautsprecher eingeschaltet sind. Es kann zu erheblich lauten Rückkopplungen kommen. Tippen Sie in der oberen rechten Ecke der Live View auf Lautsprecher stumm .

Jede Kamera hat eine individuelle Empfindlichkeitseinstellung. Sie finden dies in den Kameraeinstellungen für jede Kamera in Ihrem System.

Empfindlichkeitseinstellung


Auswahl von hoher oder niedriger Empfindlichkeit

Die Empfindlichkeitseinstellung Ihrer Kamera hängt nicht nur davon ab, was die Bewegung ausführt, sondern auch davon, wie lange die Bewegung stattfindet.

  • Hohe Empfindlichkeit bedeutet, dass weniger Bewegung über einen kürzeren Zeitraum eine Benachrichtigung auslöst.
  • Niedrige Empfindlichkeit bedeutet, dass mehr Bewegung über einen längeren Zeitraum eine Benachrichtigung auslöst.

Die Bewegung kann ein großes oder kleines Objekt oder viele kleine Objekte sein. Die Bewegungserkennung hängt davon ab, wo sich das Objekt in Bezug auf das Kameraobjektiv befindet. Beispielsweise kann ein Vogel, der nahe an der Kamera vorbeifliegt, als größer wahrgenommen werden als die Person, die in der Ferne auf dem Bürgersteig geht. Eine Person, die direkt auf die Kamera zugeht, erzeugt weniger Bewegung als ein Hund, der von links nach rechts über das Sichtfeld der Kamera läuft. Es geht um die Menge an Bewegung, die innerhalb des Erfassungsbereichs der Kamera auftritt, und nicht unbedingt darum, wie groß das Objekt ist.

Testen der Empfindlichkeit für Ihre Heimkamera

  1. Tippen Sie im Hauptbildschirm der Blink App auf Einstellungen Schieberegler für Einstellungen über dem Miniaturbild der Kamera.
  2. Scrollen Sie nach unten zu Empfindlichkeit und bewegen Sie den Schieberegler zwei oder drei Punkte nach links in Richtung L für Niedrig. Tippen Sie auf Speichern , um diese Einstellung zu speichern und das Sichtfeld dieser Kamera zu verlassen.
  3. Stellen Sie Ihr System auf dem Hauptbildschirm der Blink App auf Scharf , um die Bewegungserkennung zu aktivieren .
  4. Testen Sie die Kameraempfindlichkeit, indem Sie Bewegung einführen.
    • Heimkameras sind für Menschen, Pakete und Haustiere da.
  5. Wenn die Empfindlichkeit nicht erfolgreich ist, reduzieren Sie den Schieberegler weiter, speichern Sie und versuchen Sie es erneut.
  6. Wenn Sie die Empfindlichkeit nach Ihren Wünschen eingestellt haben, fahren Sie mit dem Test mit einem größeren sich bewegenden Objekt fort, z. B. mit sich selbst. Gehen Sie vor Ihre Kamera und prüfen Sie, ob die Einstellung den gewünschten Bewegungsalarm ausgibt.
  7. Wenn die niedrigste Empfindlichkeit weiterhin eine unerwünschte Bewegungsbenachrichtigung verursacht, müssen Sie möglicherweise stattdessen einen Alarmbereich erstellen. Erfahren Sie mehr über das Festlegen von Alarmbereichen.

In Verbindung stehende Artikel




Sie können nicht finden, wonach Sie suchen?

Kontaktieren Sie Support