So verwenden Sie anpassbare Aktivitätszonen

Die Blink Indoor (Gen 2), XT2 Outdoor verfügen über erweiterte Aktivitätszonen! In diesem Artikel behandeln wir, wie man sie benutzt. Diese Funktion ist NICHT Teil von Indoor (Gen 1), XT- oder Mini -Kameras, die noch grundlegende Aktivitätsbereiche verwenden.

Zuerst sollten Sie in die Kameraeinstellungen Ihrer Kamera gehen.

Kameraeinstellungen


Scrollen Sie als Nächstes nach unten und wählen Sie Aktivitätszonen aus.

Aktivitätszonen auswählen


Jetzt, wo wir uns in den Aktivitätszonen befinden, sehen Sie unten zwei neue Optionen. Eines, auf dem Basic steht, und eines, auf dem Advanced steht.

Basic sind die gleichen Aktivitätszonen, die auf allen Blink Kameras verfügbar sind.

Aktivitätszonen festlegen


Tippen Sie auf Erweitert . Das Kamerafoto wird vergrößert und es erscheinen viele weitere Zonen. Sie können jetzt tippen und ziehen, um das Foto zu verschieben und beliebige Bereiche auszuwählen.

Aktivitätszonen auswählen


Wie zuvor sind die ausgewählten Zonen die Bereiche, die NICHT durch die Bewegungserkennung ausgelöst werden sollen.

vollständige Konfiguration der Aktivitätszonen

Nachdem Sie Ihre Zonen ausgewählt haben, tippen Sie oben rechts auf Fertig , um Ihre Auswahl zu speichern.

Blink Indoor (Gen 2) und Outdoor -Kameras haben auch eine einzigartige Funktion namens Privacy Zones. Wenn sie eingestellt sind, verdunkeln sie nicht nur einen Teil des sichtbaren Bereichs, sondern verhindern auch, dass in diesem Bereich eine Bewegungserkennung stattfindet. Klicken Sie hier , um mehr über Datenschutzzonen zu erfahren.




Sie können nicht finden, wonach Sie suchen?

Kontaktieren Sie Support