Häufig gestellte Fragen zum lokalen Speicher

Was ist lokaler Speicher?

Local Storage ist eine Blink -Funktion, die es einem Sync Module 2 ermöglicht, Clips von Blink -Kamerasystemen auf Ihrem persönlichen USB-Laufwerk mit einer Größe zwischen 1 GB und 256 GB zu speichern. Sie können unser USB-Laufwerk Blink 64 GB auf der Verkaufsseite von Amazon.com erwerben (öffnet eine neue Registerkarte).

Wie funktioniert lokaler Speicher?

Der lokale Speicher startet automatisch für berechtigte Kameras*, die an ein Sync Module 2 mit erkanntem USB-Laufwerk angeschlossen sind. Abhängig davon, ob die Kamera durch ein Blink -Abonnement abgedeckt ist, speichert das USB-Laufwerk Clips auf zwei Arten. Wenn das Laufwerk voll ist, werden Sie gewarnt und das Speichern wird beendet.

Mit einem Abonnement erhalten Sie ein tägliches Backup, das auf Ihrem USB-Laufwerk gespeichert wird.

Ohne Abonnement – Clips werden auf dem USB-Laufwerk gespeichert und in der Blink -App angezeigt.

Berechtigte Kameras sind die Blink Video Doorbell , Outdoor , Indoor (Gen 2) und Mini . Clip werden auf USB im .h264-Format gespeichert und können in der Blink -App angezeigt werden.

Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie auf Clip -Backups auf Ihrem USB-Laufwerk zugreifen ‍.

Damit Clips von einer Blink Mini -Kamera gespeichert werden können, muss sie an das Sync Module 2 -System angeschlossen sein. Um eine Blink Mini -Kamera zu kaufen, besuchen Sie die US-Amazon -Kaufseite oder die UK/EU-Amazon -Kaufseite (Links öffnen sich in einem neuen Browser-Tab).

Besitzer von Blink -Kameras bevorzugen möglicherweise den Komfort eines Blink -Abonnementplans gegenüber der Verwendung der Funktion „Lokaler Speicher“. Klicken Sie hier, um mehr über die Blink -Abonnementpläne zu erfahren.

Hier ist eine Tabelle mit den Hauptunterschieden zwischen lokalem Speicher und einem Blink -Abonnementplan


Lokaler Speicher Abonnementplan
Live View speichern s - Ja
Massenlöschung - Ja
Schnelles Betrachten - Ja
Erweiterte Garantie - Ja, mit Plus Plan
10% Rabatt - Ja, mit Plus Plan
In der Blink App anzeigen Ja, mit Symbol: Ja, mit Vorschaubild
Fotoaufnahme - Ja


Wie funktioniert der lokale Speicher, wenn Ihr System mit einem Blink -Abonnement oder einer kostenlosen Testversion verbunden ist?

Ihre Clips werden in der Cloud gespeichert und die Clip -Sicherung ist standardmäßig aktiviert. Clip Backup bietet einmal täglich eine Sicherung neuer Bewegungsclips von Blink Video Doorbell , Outdoor , Indoor (Gen 2) und Mini -Kameras. Sie greifen auf Clip -Backups zu, indem Sie das USB-Laufwerk sicher auswerfen und in Ihren Computer einstecken.

Was wird im lokalen Speicher gespeichert, wenn Ihr System nicht mit einem Abonnement verbunden ist?

Local Storage speichert Bewegungsclips direkt auf Ihrem USB-Laufwerk. Diese Clips können in der Blink App angezeigt werden, wo Sie sie auch teilen oder löschen können. Ein Symbol  wird für Clip aus dem lokalen Speicher anstelle der Miniaturvorschau angezeigt, die für den Cloud-Speicher angezeigt wird. Das Anzeigen von Bewegungsclips von Ihrem USB-Laufwerk über die Blink -App kann länger dauern als das Anzeigen von Clips aus dem Cloud-Speicher, da die Ladegeschwindigkeit Ihres Clips von dem Wi-Fi-Netzwerk beeinflusst wird, in dem sich das USB-Laufwerk befindet.

Was passiert mit dem lokalen Speicher, wenn Sie den Abonnementstatus ändern?

Wenn Sie den lokalen Speicher ohne Abonnement verwenden und dann einen Blink -Abonnementplan oder eine kostenlose Testversion starten, werden Ihre Bewegungsclips in der Cloud gespeichert und fortgesetzt, solange der Plan aktiv ist.

Wenn das Abonnement nicht mehr aktiv ist, werden Bewegungsclips direkt im lokalen Speicher des Sync Module 2 gespeichert, solange Speicherplatz auf dem USB-Laufwerk verfügbar ist. Alle Clips im Cloud-Speicher sind weiterhin in der Clip der Blink -App sichtbar, bis ihr Datum für das automatische Löschen erreicht ist.

Die standardmäßige automatische Löschung beträgt 60 Tage (30 Tage in der EU und im Vereinigten Königreich).

Der Clip -Speicherort wird durch Symbole oben auf dem Clip-Rollen-Bildschirm angezeigt. Ein Sync-Modul-System zeigt seinen Namen und Cloud-basierte Clips werden zusammen angezeigt.

Klicken Sie hier, um mehr über die Verwendung des lokalen Speichers zu erfahren.


Was ist RapidView?

Rapid View ist ein Vorteil von Blink -Abonnements, der sich aus dem Speicherort eines Clips ergibt. Blink -Abonnements speichern Ihre Clips in der Cloud, und Sie laden sie dann herunter, wenn Sie sie in der Blink -App ansehen.

Ohne ein Blink -Abonnement müssen Ihre Clips im lokalen Speicher auf die Blink -Server hochgeladen und dann an die Blink -App gesendet werden, wo Sie sie ansehen können. Der zusätzliche Schritt kann zu Verzögerungen führen, da Ihre Internetverbindung Einfluss darauf hat, wann Clips und Benachrichtigungen eintreffen. Mindestens 2 MB pro Sekunde Upload-Geschwindigkeit ( von Ihrem Standort zum Internet) müssen jederzeit verfügbar sein.


Fragen

Welche Blink -Kameras funktionieren mit Local Storage?

Nur Blink Doorbell , Outdoor , Indoor (Gen 2) und Mini -Kameras sind mit Local Storage kompatibel. Blink Mini und Blink Video Doorbell müssen zu einem Sync Module 2 -System hinzugefügt werden, um den lokalen Speicher zu verwenden.

Die XT2, XT und Indoor (Gen 1) enthalten einen eigenen Cloud-Speicher und ihre Clips werden nie auf dem USB-Laufwerk gespeichert.

Haben alle Sync-Module Local Storage?

Nein, nur das Sync Module 2 verfügt über die erforderliche Firmware und Hardware, um USB-Laufwerke für die lokale Speicherung zu unterstützen.

Können sowohl Local Storage als auch ein Abonnement verwendet werden?

Ja, in manchen Situationen können Sie beide Speicherformen auf demselben Konto verwenden.

Wenn ein Abonnement gekündigt wird, bleiben die Clips im Cloud-Speicher in der Blink -App verfügbar, bis sie das Alter für automatisches Löschen erreichen. Neue Clips beginnen mit dem Speichern auf USB, wenn im Sync Module 2 eine geeignete Kamera angeschlossen ist.

Mit dem Blink Basic-Abonnement haben Sie eine Kamera, die Cloud Storage verwendet. Andere Kameras auf demselben System speichern ihre Clips im lokalen Speicher auf dem USB-Laufwerk. Diese „gemischte Speicherung“-Option wird in der Blink -App- Clip mit Symbolen für jeden Cliptyp angezeigt.

Mit dem Blink Plus-Abonnement werden alle Ihre berechtigten Kameras im Cloud-Speicher gespeichert und einmal täglich wird eine Clip -Sicherung auf dem USB-Laufwerk des Sync Module 2 gespeichert, an das die Kamera angeschlossen ist.

Funktioniert Live View mit Local Storage?

Live View -Sitzungen werden niemals auf USB gespeichert, sie werden nur mit einem Abonnement oder einer kostenlosen Testversion im Cloud-Speicher gespeichert.

Wenn Sie auf eine Benachrichtigung tippen, um die Live View , und Sie die Frühe Benachrichtigung auf „Ein“ eingestellt haben, wird jeder Clip im lokalen Speicher, der gespeichert wird, an diesem Punkt angehalten, um Ihnen Zugriff auf die Kameraansicht zu gewähren.

Wenn Sie die Frühbenachrichtigung auf „Aus“ eingestellt haben, gelangen Sie durch Antippen einer Warnung nicht zur Live View und Ihr lokaler Speicherclip wird weiterhin auf USB gespeichert.

Die Länge Ihres Local Storage-Clips wird in den Kameraeinstellungen gesteuert.

Können alle Clips von einem Speichertyp in einen anderen verschoben werden?

Art von. Wenn Sie Cloud Backup verwenden, werden alle noch nicht gespeicherten Clips gespeichert. Dies entspricht einem Bulk-Upload, Clip -Backups können jedoch nicht in der Blink -App angezeigt werden.

Clip von einem USB-Laufwerk können nicht in großen Mengen in den Cloud-Speicher verschoben werden.

Was passiert, wenn ein USB-Laufwerk installiert wird?

Wenn Sie ein USB-Speichergerät einstecken, prüft das Sync Module 2 es auf Kompatibilität.

Wenn das USB-Laufwerk kleiner als 1 GB oder größer als 256 GB ist, wird es abgelehnt.

Wenn das Gerät kompatibel ist, zeigt das App-Symbol ein grünes Laufwerk. Wenn das USB-Speichergerät neu formatiert werden muss, werden Sie um Erlaubnis gebeten, das Laufwerk neu zu formatieren.

Wenn kein Abonnement aktiv ist, beginnt das Sync Module 2 mit dem Speichern von Clip von Outdoor , Indoor (Gen 2) und Mini Kameras. Lokal gespeicherte Clip können in der Clipliste der Blink -App Clip werden.

Wenn es ein aktives Abonnement oder eine kostenlose Testversion gibt, ist das Sync Module 2 so konfiguriert, dass es einmal täglich eine Clip -Sicherung von berechtigten Kameras auf dem USB-Laufwerk speichert. Clip -Backups können in der Blink -App nicht angezeigt werden.

Warum wurde mein USB-Laufwerk nicht erkannt?

Das Sync Module 2 erkennt, ob Ihr USB-Speichergerät kompatibel ist, und bietet bei Bedarf an, das Laufwerk für Sie neu zu formatieren. Das USB-Laufwerk muss zwischen 1 GB und 256 GB groß sein und über mindestens 375 MB freien Speicherplatz verfügen.

Achtung: Das Neuformatieren des USB-Geräts löscht alle bereits auf dem Laufwerk befindlichen Informationen dauerhaft und kann die Kompatibilität mit anderen Computern oder Geräten beeinträchtigen.

Wenn Ihr USB-Gerät nicht erkannt wird, vergewissern Sie sich, dass der Anschluss sauber und frei von Schmutz ist. Verschüttete Flüssigkeit kann klar erscheinen, aber dennoch die Leitfähigkeit beeinträchtigen. Verwenden Sie die Blink -App, um sicherzustellen, dass das Sync-Modul online und verbunden ist.

Wie viele Geräte können in meinem Cloud-Speicher aufzeichnen?

Jedes System, das von einem Sync-Modul verwaltet wird, ermöglicht den Anschluss von bis zu zehn Blink -Kameras oder anderen Geräten.

Nehmen die Kameras weiterhin auf, wenn das USB-Laufwerk entfernt wird?

Es kann keine Aufnahme erfolgen, bis ein Speicherort erstellt wurde. Wenn das Sync Module 2 mit einem angeschlossenen USB-Laufwerk verwendet wird und das Laufwerk entfernt wird, erhalten Sie Bewegungswarnungen, die Sie beim Antippen zu einer Live View weiterleiten. Sie können durch die Kamera hindurchsehen, aber die Live View -Sitzung nicht speichern.

Wenn das USB-Laufwerk entfernt oder deaktiviert wird, wird die Meldung „Kein USB-Speichergerät vorhanden.“ angezeigt. wird auf dem Bildschirm „Lokaler Speicher“ angezeigt.

Was passiert, wenn ich das USB-Laufwerk während des Speicherns entferne?

Wenn Ihr USB-Laufwerk vom Sync Module 2 wird, kann nicht gespeichert werden und die Meldung „Kein USB-Speichergerät vorhanden“ wird angezeigt. erscheint . Wenn das Laufwerk während einer tatsächlichen Dateispeicherung entfernt wird, ist die Datei wahrscheinlich unbrauchbar und das gesamte Laufwerk muss möglicherweise neu formatiert werden.

Wenn das Sync Module 2 versucht hat, eine Clip -Sicherung zu speichern, als das USB-Laufwerk entfernt wurde, wird die letzte erfolgreich heruntergeladene Datei markiert. Wenn das nächste Mal ein USB-Laufwerk angeschlossen und die Clip -Sicherung aktiv ist, beginnt die erste unmarkierte Datei in der Folge mit der Sicherung.

Wenn das Sync Module 2 versucht hat, einen Clip direkt von der Kamera zu speichern, als das USB-Laufwerk entfernt wurde, sind die Daten möglicherweise beschädigt und ohne äußerst ausgefeilte Techniken nicht sichtbar. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Wie werden Clips im lokalen Speicher verwaltet?

Lokale Speicherclips können in der Clip -App Blink werden. Wenn Sie Clips an mehr als einem Speicherort haben, zeigt Ihnen ein Symbol oben in der Clip -Liste, auf welchem Speichertyp sich der Clip befindet.

Wenn Sie ein aktives Blink -Abonnement haben, werden Clip -Backups auf Ihrem USB-Laufwerk gespeichert. Auf Clip Backup-Dateien kann nur auf einem Computer oder einem ähnlichen Gerät zugegriffen werden. Da Sicherungen einmal täglich erfolgen, kann es sein, dass Ihre Clip-Rolle Änderungen aufweist, die nicht auf dem USB-Laufwerk wiedergegeben werden. Beispielsweise wird ein Clip, der zwischen Sicherungen erstellt und gelöscht wurde, nicht gespeichert.

Sind Videoclips auf dem USB-Laufwerk verschlüsselt?

Derzeit werden Clips auf dem USB-Laufwerk nicht verschlüsselt, da dies den einfachen Zugriff zum Anzeigen der Clips auf einem Computer beeinträchtigen würde. Ihre Videodaten werden immer verschlüsselt, wenn sie von Blink -Kameras an das Sync-Modul übertragen werden, ebenso wie die drahtlose Übertragung anderer Blink -Produkte, um Ihre Privatsphäre und Sicherheit zu gewährleisten.

Sind die Clips in einem zugänglichen Format gespeichert?

Ja, alle Clips werden als mpeg 4 (.mp4)-formatierte Dateien gespeichert und können mit typischen Media-Player-Anwendungen angezeigt werden.

Was passiert, wenn mein Strom/WLAN ausfällt, während Clips heruntergeladen werden?

Wenn entweder Ihr WLAN oder der Strom ausfällt, können Clips nicht gespeichert werden.

Die batteriebetriebenen Blink -Kameras funktionieren, wenn der Strom ausfällt, aber sie benötigen Wi-Fi, um Bilder an den Cloud-Speicher zu senden.

Die Blink Mini -Kamera benötigt ständig Strom, um normal zu funktionieren.

Für den lokalen Speicher, bei dem die Kamera direkt auf dem an Ihr Sync Module 2 angeschlossenen USB-Laufwerk speichert, benötigt das Sync Module 2 Strom, um zu funktionieren.

Wie groß ist die Dateigröße eines Clips im lokalen Speicher?

Die Dateigröße ändert sich je nach Qualität und Länge Ihrer Clips. Wir verwenden die H.264-Komprimierung, die die Datei gut verkleinert, ohne zu viel Qualität zu verlieren. Ein Clip von fünf Sekunden benötigt natürlich viel weniger Speicherplatz als eine Live View von fünf Minuten.

Grob gesagt sollte ein 256-GB-Laufwerk 256.000 Clips enthalten, die jeweils „hochauflösend“ (1080p) und zehn Sekunden lang sind.

Denken Sie daran, wenn Sie ein Bink-Abonnement haben, haben Sie unbegrenzten Speicherplatz für Clips, bis sie 60 Tage alt sind und dauerhaft gelöscht werden. Sie können Clip Backup verwenden, um Kopien zu speichern, ohne sich um die automatische Löschzeit kümmern zu müssen.

Werden Clips, die bereits auf einem lokalen Speichergerät gesichert wurden, erneut auf ein anderes angeschlossenes Gerät heruntergeladen?

Nein, Clips zur Sicherung werden nur einmal von unserem Server gesendet. Sie müssen das USB-Laufwerk sicher aus dem Sync-Modul auswerfen und in einen Computer einstecken, um die Clips anzuzeigen, zu kopieren oder zu löschen.

Kann ich meine Local Storage-Clips in der Blink -App sehen?

Ja, wenn Sie das Sync Module 2 mit einem angeschlossenen USB-Laufwerk verwenden, werden die ersten 1000 Clips der letzten 30 Tage abgerufen und Ihnen in der Blink -App-Clipliste angezeigt.

Jedes Sync Module 2 mit USB-Laufwerk, das den lokalen Speicher verwendet, wird durch ein Sync-Modul-Symbol neben dem Namen des Systems angezeigt.

Wenn das System mit einem Blink -Abonnement verbunden ist, erscheinen neue Clips unter dem Cloud-Symbol und Clip -Backups werden automatisch erstellt, aber sie erscheinen nicht in der Clip-Liste. Rufen Sie den Bildschirm „Lokaler Speicher“ des Sync-Moduls auf, um zu sehen, wann die letzte Sicherung abgeschlossen wurde.




Sie können nicht finden, wonach Sie suchen?

Kontaktieren Sie Support